Förderprogramm

Finanzierungsmodelle

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Sie haben Interesse an unserem Angebot, wissen jedoch nicht, wie die sozial schwachen Familien es finanzieren sollen? Ihr Etat ist bereits ausgeschöpft oder die Gelder sind für ein weiteres Projekt bereits festgelegt? Hier möchten wir Ihnen mit einigen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie vielleicht doch noch Ihr Vorhaben umsetzen können.

Lesen Sie dazu auch die Presseberichte.

Was also hat erfahrungsgemäß Aussicht auf Erfolg?

  • Projektmittelantrag beim Schulamt Die Sicher-Stark-Veranstaltung® ist damit zwar als Schulveranstaltung ausgewiesen, das bedeutet in der Regel jedoch nicht, dass nicht auch externe Schülerinnen und Schüler dieses Angebot wahrnehmen könnten. Somit haben Sie die Möglichkeit, ein schulisches Angebot zu machen und zugleich zahlende Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu gewinnen. Auf diese Weise kann Ihr Förderverein weitere Gelder einnehmen.
  • Projektmittelantrag beim Jugendamt
  • Projektmittelantrag bei der Gleichstellungsbeauftragten Ihrer Stadt
  • Projektmittelantrag bei einem Präventionsrat oder -verein
  • Projektmittelantrag bei einem Wirtschaftssponsor
  • Unternehmen, insbesondere Banken und Sparkassen, fördern bevorzugt regional-, orts- oder stadtteilbezogen. Wirtschaftsunternehmen haben die Möglichkeit, Ausgaben für Projektförderung entweder gegen eine Spendenbescheinigung zu verbuchen oder aber als Werbungskosten aus dem Werbeetat zu deklarieren. Letzteres ist für Wirtschaftsunternehmen dann interessant, wenn Sie das Projekt mit einer Pressemeldung o. Ä. mit Nennung der Finanzquelle öffentlich machen. Die Bundespressestelle Sicher-Stark kann dies zusätzlich übernehmen.
  • Grundschulen können Gelder aus dem COMENIUS-Programm erhalten.
  • Projektmittelantrag beim Förderverein der Grundschule
  • Umlage auf die Eltern
  • Projektmittelantrag bei einer karitativen Organisation Zum Beispiel fördert die Aktion Mensch laufend Projekte zur Prävention von Gewalt. Ausführliche Informationen zu den Förderprogrammen erhalten Sie hier.
  • Einbettung des Projektes in eine Gesamtveranstaltung, die mehrere Einzelprojekte oberthematisch bündelt

Potentielle Geldgeber:     

     Kulturämter, soziokulturelle  Fonds, die Kirchen, bundesweit arbeitende karitative 

     Einrichtungen, aber auch die Lottostiftung oder das Kinderhilfswerk

  • Jahr um Jahr sich wiederholender Förderantrag der Schulen bei den Jugendämtern Das setzt die Jugendhilfeausschüsse unter Zugzwang, feste Etats für diesen wichtigen Bereich der Gewaltprävention einzurichten.
  • Fördermittelantrag bei einer Stiftung Fördermittel für Projekte in der antirassistischen, interkulturellen und gewaltpräventiven Arbeit in Schule und Jugendhilfe stehen insbesondere bei Stiftungen bereit. Einen Überblick über die in der Bundesrepublik bestehenden Stiftungen liefert die Website www.stiftungsindex.de, unter deren Suchfunktion Links, Förderfelder und die Frage nach Antragsmöglichkeiten eruiert werden können. Mit der Selektion nach Postleitzahlen finden Sie die für Ihre Region relevante Stiftung. Die evangelische Schulstiftung der EKD hat eine Liste mit Stiftungen erstellt, die speziell evangelische Schulen in Deutschland fördern:

Schulstiftungen der Evangelischen Kirche Deutschland
Anträge können direkt bei den Förderorganisationen gestellt werden.
Barbara-Schadeberg-Stiftung
Evangelische Schulstiftung in der EKD
CJD Christliches Jugenddorfwerk Deutschland e. V.

Für eine Suche nach Stiftungen, Vereinen, Initiativen und Organisationen mit Sitz in Deutschland, die sich für Kinder und Jugendliche im In- oder Ausland einsetzen, empfehlen wir Ihnen zusätzlich eine Recherche über die Datenbank der „Stiftung für Kinder“ http://www.stiftung-fuer-kinder.de/stiftung.html. Das Maecenata-Institut für Dritter-Sektor-Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin liefert mit seiner Stiftungsdatenbank Suchmöglichkeiten nach Förderzweck und Adressen von etwa 900 Stiftungen.WWK Kinderstiftung: Eltern, deren finanzielle Möglichkeiten nicht ausreichen, um ihre Kinder an den Sicher-Stark-Schulungen teilnehmen zu lassen, können sich an die Kinderstiftung der WWK wenden. Antragsformular zum Download auf der Internetseite.

Die Arbeit, die Sie sich mit einem Förderantrag machen, zahlt sich aus − und das nicht nur finanziell.